Neugestaltung der Knittelfelder Frauengasse

Bürgermeister Harald Bergmann, Stadt- und Gemeinderäte sowie Bauverantwortliche eröffneten die Straße.

Ein weiterer Schritt zur Innenstadtattraktivierung wurde mit der Neugestaltung der Frauengasse im Bereich zwischen Hauptplatz und der Schützengasse gesetzt. Gefeiert wurde die Eröffnung am 2. Oktober mit einem Frühschoppen, zu dem alle Knittelfelderinnen und Knittelfelder geladen waren.

Begonnen wurde Mitte Juli mit dem Aushub, danach folgten die Sanierung von Wasserleitung und Kanalrohren sowie die Verlegung der Glasfaserkabel für ein schnelleres Internet. Im Zuge dessen wurden auch Arbeiten für die Instandhaltung der Fernwärmeleitungen durchgeführt. Ebenfalls hat man drei Sickerschächte für die technisch einwandfreie Versickerung der Oberflächenwässer sowie Entwässerungsrinnen errichtet.

Attraktive und barrierefreie Straße und Gehwege

Nicht nur den Unterbau ist jetzt neu, sondern auch die komplette Oberflächengestaltung. Die Fahrbahn (330m²) wurde asphaltiert. Die barrierefreien, verbreiterten Gehwege sowie die Parkplätze hat man mit attraktiven Pflastersteinen versehen. Knapp 7.000 Pflastersteine hat man auf rund 920m² verlegt, 170m² 2-Reiher-Kleinpflastersteine begrenzen die neu situierten Parkplätze. Die Ortsbeleuchtung wurde ebenfalls neugestaltet. Ein Amberbaum und ein Roter-Spitz-Ahorn sorgen für Grün, beim Sigis Obst- und Gemüseladen wurde eine Felsenbirne gesetzt.

Bauzeit lag im Zeitplan

Die ausführenden Unternehmen waren die Firma Porr, die Planung für die Oberflächengestaltung kam wie beim Hauptplatz von der Firma Freiland ZT-GmbH, die Planung der Leitungssanierungen, die Lichtwellenleiter-Versorgung sowie die Bauaufsicht übernahm die Firma Umwelt und Bau. Die Bauzeit betrug anberaumte zwei Monate und lag damit im Zeitplan. Gekostet hat das Projekt 350.000 Euro.


04.10.2021