Was, wann, wo in Knittelfeld?

März 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
09
10

Veranstaltungen & Mehr

35

Auftaktveranstaltung in das Jubiläumsjahr

Der Ortsname „Chnuttelvelde“ wird erstmals in einer Urkunde vom 1. August 1224 erwähnt. In dieser der Abt Waltfried von St. Lambrecht den Schiedsspruch in Sachen eines Streites um die Kirche von Knittelfeld zwischen dem Pfarrer von Lind und dem Stift Seckau anerkennt. Diese Rechtshandlung hat die „ecclesia in Chnuttelvelde“, also Kirche in Knittelfeld, mit dem gleichnamigen Markt zum Inhalt. Knittelfeld war damals noch ein Markt. Etwa 50 Jahre später wurde Knittelfeld das Stadtrecht verliehen, das 1302 endgültig bestätigt wurde. Seither kann die Stadt auf eine bewegte Geschichte zurückblicken.

Aufgrund dieses geschichtsträchtigen Ereignisses, feiert die Stadt Knittelfeld im Jahr 2024 ein besonderes Jubiläum – 800 Jahre Knittelfeld. Diese Zahl gibt Anlass zu großen Feierlichkeiten. Den Auftakt ins Jubiläumsjahr bildete die Gala am 25. Jänner, zu der neben den Vereinen auch Institutionen, Firmen, Blaulichtorganisationen, politische VertreterInnen und die Geistlichkeit eingeladen wurde. Sie wurde für die Bevölkerung live in Kanal3 TV, auf der Facebookseite der Stadtgemeinde Knittelfeld sowie auf der Homepage www.knittelfeld.gv.at übertragen. Dieser Festakt beinhaltete einige interessante Programmpunkte. Durch den Abend führte Moderatorin Anna Prugger.

Neben der Begrüßung durch den Bürgermeister DI (FH) Harald Bergmann, gab es auch Grußworte von Landesrat Werner Amon MBA, Landeshauptmann Stellvertreter Anton Lang und dem japanischen Botschafter Ryuta Mizuuchi. Stadtarchivar Ing. Hans Rinofner gab einen kurzen Überblick über den geschichtlichen Werdegang der Stadt. Für den musikalischen Rahmen sorgte das Kammerorchester Accento unter der bewährten Leitung von Prof.in Mag.a Lore Schrettner.

Bürgermeister Harald Bergmann merkte in seiner Rede an, wie wichtig die einzelnen Säulen der Stadt sind. „Egal ob Vereine, Institutionen, Blaulichtorganisationen, UnternehmerInnen, Personen aus den Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen, sie alle machen die Stadt zu einem lebenswerten Ort. Sie sind die Bausteine einer Stadt.“ Er beendete seine Ausführungen mit dem Satz: „Schreiben wir die Geschichte der Stadt mit demselben Herzblut und derselben Leidenschaft, wie in den letzten 800 Jahren.“

Auch Landeshauptmann Stellvertreter Anton Lang wies in seiner Rede auf die „langjährige freundschaftliche Beziehung zur liebenswerten und lebenswerten Stadt Knittelfeld“, hin.

Und Landesrat Werner Amon blickt mit Freude auf das Jubiläumsjahr, da er in Knittelfeld aufgewachsen ist.

Ein weiterer großer Programmpunkt war die Erneuerung der Städtefreundschaft mit der Stadt Kameoka in Japan. Auch hier gibt es ein Jubiläum zu feiern. 60 Jahre ist es nun schon her, dass diese Städtepartnerschaft mit dem Vorsatz eine Brücke der Freundschaft, des kulturellen Austauschs und der gegenseitigen Unterstützung zu bauen, gegründet wurde. Der Bürgermeister der Stadt Kameoka, Takahiro Katsuragawa, reiste dafür extra an. Begründet wurde diese Freundschaft von Eizo Ito aus Kameoka und Dr. Adolf Halbedl aus Knittelfeld.

Und was wäre eine Stadt ohne ihre BürgerInnen und ihre tragenden Säulen. Vereine, Unternehmen, behördliche Einrichtungen und Einsatzorganisationen. Besonders hervorzuheben sind die außergewöhnlichen Leistungen, die die Feuerwehren der Stadt in den vergangenen zwei Jahren zu Stande brachten. Im August 2022 zog ein Sturm mit Orkanböen über die Region und entwurzelte unzählige Bäume. Ebenfalls im August 2023 traf ein Hagelunwetter die Stadt. Die bis zu golfballgroßen Hagelkörner verursachten immensen Schaden an Autos und Gebäuden. In beiden Fällen leisteten die Feuerwehren der Stadt Außergewöhnliches. Die zahlreichen Stunden wurden freiwillig und zum Teil unter widrigsten Bedingungen geleistet. Dafür werden die Mitglieder der Feuerwehr Apfelberg und der Stadtfeuerwehr Knittelfeld geehrt. 

Auch das umfangreiche Jahresprogramm wurde präsentiert. Es bietet der Bevölkerung und den BesucherInnen Veranstaltungen, Ausstellungen, Konzerte und vieles mehr. Die bewegende Geschichte der Stadt wird auf unterschiedliche Art und Weise Einfluss auf so manches Event nehmen und von allen Seiten beleuchtet und erzählt.


26.01.2024